Damenwahl

Miss, Mistress, Lady, Madame, Bizarrlady und so weiter und sofort… Wer soll bei diesen ganzen Titeln und Bezeichnungen eigentlich noch durchblicken und vor allem, was bedeutet so ein Titel für mich, was bietet die Dame an? 

Ich kann durchaus verstehen, dass man bei diesen ganzen Ansprachen, Titeln und Bezeichnungen den Überblick verlieren kann und überhaupt nicht mehr weiß, welche Dame nun die richtige ist, bzw. welche Dame mir bezüglich meiner Neigungen weiterhelfen kann. 

Eigentlich ist die Aufteilung recht simpel. Man unterscheidet im Grunde genommen zwischen folgenden Rubriken: Domina, Bizarrlady, Switcherin und Sklavin. Doch was bedeutet das jetzt konkret für mich und woran erkenne ich die jeweiligen Damen?

Die Domina: 
Sie umschreibt das Bild, was man noch klassisch von einer Domina im Kopf hat. Also eine dominante bzw. aktive Dame, die nahbar ist. Das bedeutet genau, dass diese Dame sich zum Beispiel am Arm, Bauch oder den Füßen berühren lässt. Ihr erkennt die Domina bereits an ihrem Titel vor dem Namen, der dann zum Beispiel Miss, Mistress, Lady oder eben auch Madame lautet. 

Die Bizarrlady:
Wie der Name schon sagt, ist diese Dame etwas bizarrer unterwegs, als die klassische Domina. Auch sie ist dominant, bietet für gewöhnlich aber auch Sessions an, bei denen sie selbst unbekleidet ist. Ob sie dann auch berührbar ist, entscheidet eine bizarre Dame für sich selbst.  Ihr erkennt sie bereits am Namen, durch die Anrede Bizarrlady. 

Die Switcherin:
Auch hier lässt der Name bereits darauf schließen, was eine Switcherin anbietet. Genau, den aktiven und passiven Bereich. Sie ist also sowohl dominant, als auch devot. Oftmals bietet die Switcherin auch mehr Erotik an. In welchem Umfang ist dann aber ebenfalls mit der Dame persönlich zu besprechen. Für gewöhnlich findet ihr den Hinweis auf eine Switcherin ebenfalls vor ihrem Namen. 

Die Sklavin: 
Diese Dame bietet ausschließlich passive Spiele, also devote und ggf. auch masochistische Sessions an. Wie stark belastbar die Dame im Einzelnen ist, hängt natürlich von der Dame selbst ab. Die passiven Damen sind mit dem Hinweis Sklavin vor dem Namen versehen. 

Lady Lucy liest den Beitrag: